Dr. med. Horst Müller-Kittnau

Facharzt für Orthopädie

1981-1987         

Studium der Humanmedizin in Regensburg, Berlin, Köln und München.

1987-1993

Facharztausbildung in Bonn und Düsseldorf, unter anderem bei Herrn Prof. Dr. Wilhelm Klein, einem international bekannten Arthroskopiker der 1. Stunde.

1993-1996

Oberarzt für arthroskopische Chirurgie der Orthopädischen Gemeinschaftspraxis Dr. Eckhardt/ Dr. Krause/ Dr. Lorenz mit 70 Belegbetten im Behandlungszentrum Vogtareuth.

1996-2005

Niederlassung als selbständiger Orthopäde in Traunreut mit Belegarzttätigkeit im Krankenhaus Waging am See.

seit 2005Praxisverlegung in das Orthopädiezentrum Rosenheim als Partner der Gemeinschaftspraxis Dres. Lorenz/Braunsperger und Keller. Belegarzt in der Klinik Behandlungszentrum Vogtareuth.


Lesen Sie auch den Fachartikel "Eine folgenschwere Sportverletzung - der Riss des vorderen Kreuzbandes im Kniegelenk" von Dr. med. Horst Müller-Kittnau. 

Dr. Horst Müller-Kittnau betreut ausschließlich Patienten mit Kniegelenks-
beschwerden. Er ist dabei bemüht nach exakter Diagnostik jedem Patienten
ein für ihn optimales therapeutisches Konzept zu erstellen. Vorrang hat hier
zunächst die konservative Behandlung des Gelenkes. Sollte dies nicht den vom
Patienten gewünschten Erfolg erbringen, so muss eine operative Versorgung
des Gelenkes diskutiert werden.

Bereits während der Facharztausbildung strebte Herr Dr. Müller-Kittnau einen
hohen Spezialisierungsgrad auf dem Gebiet der arthroskopischen Chirurgie des
Kniegelenkes an. Durch vielfältige Fortbildungen und Hospitationen im In-
und Ausland erreichte er – getreu dem Motto: Spezialisierung durch Zentrierung –
eine außergewöhnliche Expertise in der Betreuung von kniebandverletzten
Patienten. Im Rahmen der operativen Versorgung des Gelenkes werden hier das
vordere Kreuzband, das hintere Kreuzband, die posterolaterale Ecke oder das
innere Halteband der Kniescheibe durch körpereigene Sehnen rekonstruiert.

Die Konzentration auf die Versorgung von Patienten mit Kniegelenksproblemen
im präprothetischen Segment führte zu einer hohen, landkreisübergreifenden
Akzeptanz, so führt Herr Dr. Müller-Kittnau jährlich zwischen 250 und 300
Kreuzbandersatzoperationen persönlich durch.