Kernspintomographie

Als modernstes bildgebendes Verfahren besitzt die Kernspintomographie (Synonym: MRT, MRI) des Haltungs- und Bewegungsapparates große Bedeutung. Anstelle von Röntgenstrahlung werden Magnetfelder verwandt.
Als Schnittbildverfahren werden sehr hochwertige Bilder geliefert. Insbesondere Muskeln, Bänder und Sehnen lassen sich hochauflösend abbilden, was mit keiner anderen bildgebenden Untersuchungstechnik derart gut möglich ist. Damit kann die Erkrankung wesentlich eindeutiger erfasst werden, was für eine optimale Therapie oft von entscheidender Bedeutung ist.

Die Untersuchung dauert etwa eine halbe Stunde und ist nicht schmerzhaft. Durch das Radiologische Zentrum Rosenheim im selben Haus sind die Wege kurz. Eine Untersuchung kann im Bedarfsfall kurzfristig veranlasst werden.